top of page

Schwieriger Start in die 2. Bundesliga

Am selben Tag wie das Rennen der 1. Bundesliga im Kraichgau fand auch der Saisonauftakt der 2. Bundesliga Nord in Freilingen statt. Dabei war das Rennen in Freilingen das erste Mal Teil des Wettkampfkalenders, was die Spannung weiter erhöhte.


Alle unsere Damen haben sich beim Start gut positioniert und sind alle unter den Top 20 aus dem Wasser gestiegen. Dabei hatte O’nel die beste Schwimmleistung, hatte dann aber leider Kreislaufprobleme auf der sehr anspruchsvollen Radstrecke. Dieser schweren Radstrecke mussten dann auch Suzanne und Anna Tribut zollen, was entsprechende Auswirkungen auf ihre Laufleistungen hatte. Franziska hingegen hat sich auf dem Rad gut geschlagen, konnte ihre Radgruppe halten und hat anschließend einen super Lauf abgeliefert, obwohl das Laufen nicht ihre Stärke ist.

Bei unseren Männern gab es ebenso große Probleme. Bei ihnen begann es schon beim Schwimmen, sodass alle unserer Athleten weit unter ihren Möglichkeiten blieben und recht weit hinten aus dem Wasser stiegen. Aus diesem Grund befanden sich Norman, Robert und Nils in der dritten Radgruppe. Da das Radfahren sehr anspruchsvoll und hart war, fielen Nils und Robert aus der Gruppe. Zudem stürzte Robert beim Lauf zur ersten Wechselzone und hatte anschließend Knieprobleme. Diese Probleme führten dazu, dass er beim abschließenden Lauf aussteigen musste. Alle anderen unserer Athleten hatten ebenfalls einen durchwachsenen Lauf, sodass wir am Ende deutlich unter unseren Möglichkeiten blieben.



Letztlich haben wir uns beim Rennen in Freilingen sehr schwer getan und haben bei den Frauen Platz 11 und bei den Männern Platz 15 in der Tageswertung erreicht. Mit diesen Ergebnissen können wir natürlich nicht wirklich zufrieden sein und konzentrieren uns nun darauf, uns in den kommenden Rennen deutlich zu verbessern. Dabei sind wir schon sehr gespannt, wie wir unsere Aufholjagd beim kommenden Rennen am nächsten Wochenende in Eutin gestalten können.




コメント


bottom of page