top of page

2x Platz 7 beim Saisonauftakt


Nach langem Warten war es am 25. Mai endlich soweit: Wir sind im schönen Kraichgau in die diesjährige Saison der 1. Triathlon-Bundesliga gestartet. Dabei wurde das Rennen über die Sprintdistanz absolviert, wobei jeweils vier Athlet*innen unseres Teams gegen die besten Triathlet*innen des Landes antraten.

Unsere Damen haben sich für den Start recht weit links platziert, um den optimalen Weg zur ersten Boje zu haben. Nachdem zwei unserer Athletinnen einen kleinen Umweg geschwommen sind, stiegen sie sehr nah beieinander um die Plätze 15-20 aus dem Wasser. Nach einer Zeitstrafe und Problemen beim Ausziehen des Neoprenanzugs befanden sich zunächst alle unserer Damen in der zweiten Radgruppe hinter der neunköpfigen Spitzengruppe. Nachdem sich zwischenzeitlich nur noch Mirjam in der direkten Verfolgungsgruppe befand, vereinten sich die hinteren Gruppen kurz vor Ende der Radstrecke wieder. Beim anschließenden Lauf zeigten unsere Athletinnen gute Leistungen, obwohl die Form noch nicht bei allen am Maximum war. Letztlich reichten die Einzelplatzierungen unserer Frauen für einen siebten Platz in der Tageswertung.



Unsere Männer haben es den Damen gleichgetan und sich beim Schwimmen ebenfalls recht weit links platziert und sind unterschiedlich ins Wasser gekommen. Silas geriet mit dem benachbarten Team in die Quere, und Justus sowie Magnus hatten jeweils einen Frühstart und erhielten daher vor dem Radfahren eine Zeitstrafe. Magnus schaffte es dennoch zusammen mit Ben in die Spitzengruppe, während Justus diese knapp verpasste. In dieser Konstellation kamen sie vom Rad und zeigten gute Laufleistungen. Besonders hervorzuheben ist Bens Aufholjagd von Platz 15 auf Platz 10 in der letzten Laufrunde. Am Ende reichte es auch für unsere Männer für einen siebten Platz in der Teamwertung.



Mit zwei siebten Plätzen können wir weder unzufrieden noch sehr zufrieden sein. Es war für uns nicht der erhoffte Start in die Saison, aber wir haben immer noch alle Chancen, uns im Laufe der Saison nach vorne zu arbeiten. Jetzt richten wir unseren Blick auf das bevorstehende Rennen Mitte Juli im schönen Tübingen.



Kommentare


bottom of page